Schlagwörter

, , , , , , ,

lesachtalerbot_as046

 

Schon mal Pumpernickel, Matzen und schwedisches Knäckebrot mit Loch in der Mitte probiert?

Wir haben zwölf verschiedene Brotsorten verkostet. Und das ging so:

Alle Brot-TesterInnen der 1.Klasse haben einen Zettel bekommen mit den Nummern der Brote, die Brote wurden blind verkostet, nach Geruch und Geschmack jeweils bewertet und dann nach einer Kostprobe jeweils mit Wasser neutralisiert. Später gab es  die Auflösung, welches Brot es sich hinter der Nummer versteckt. Und woher es kommt. Manchmal war es schwierig, den Geschmack zu beschreiben. Manches war überraschend. So hat Pumpernickel aus Norddeutschland nach Honig geschmeckt, wenn es länger im Mund war.

Warum hatte Knäckebrot ein Loch in der Mitte?
Zum Trocknen und Aufbewahren wurde es auf eine Stange an der Decke der Stube aufgehängt. Da hingen dann die runden Knäckebrote auf Vorrat.

Warum braucht es beim Matzen backen eine Stoppuhr?
Matzen, die nach den Lebensmittelvorschriften für Pessach kosher sind, werden mit einem besonderen Mehl zubereitet, das nicht in Kontakt mit Flüssigkeiten gekommen sein darf, damit es ungesäuert bleibt. Nach dem Zusammenfügen von Mehl und Wasser und dem Ende der Backzeit im Ofen dürfen nach den religiösen Lebensmittelvorschriften für Pessach nicht mehr als 18 Minuten vergehen. Wenn die Matzen nicht koscher sein müssen, kann man sich beim Backen natürlich mehr Zeit nehmen.

Wer will Matzen selbst backen?

Für 8 Matzen braucht es:
1 TL Mehl zum Bestäuben
125 g Mehl
80 ml Wasser, mehr nach Bedarf
1 TL Olivenöl, nach Geschmack
1/2 TL grobes Salz, nach Geschmack

1. Ofen auf 245 C vorheizen. Ein stabiles Backblech in den Ofen stellen.

2. Arbeitsfläche mit 1 TL Mehl bestäuben. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Küchenstoppuhr auf 16 Minuten (maximal 18 Minuten) einstellen. Das Wasser esslöffelweise ans Mehl geben und mit einer Gabel mischen- bis der Teig lose zusammenhält. Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und rasch und kräftig kneten, bis der Teig geschmeidig ist, etwa 30 Sekunden bis zu 1 Minute.

3. Den Teig in vier gleichgroße Stücke teilen und diese nochmals halbieren. Jedes Teigstück zu einer Kugel formen. Diese Kugeln dann ausgehend von der Mitte zu einem 12,5 cm großen Fladen ausrollen, dabei den Teig obenauf sowie das Rollholz nach Bedarf mit Mehl bestäuben. Die Fladen durch Ausrollen in Schritten von 2,5 cm bis zu einem Durchmesser von 20 cm immer mehr vergrößern, dabei nach jedem Ausrollen den Teig einige Sekunden ruhen lassen. Der Teig sollte sehr dünn sein. Mit einer Gabel die Fladen jeweils 25x überall tief und komplett durch den Teig hindurch einstechen, damit sie beim Backen nicht aufgehen. Die Fladen umdrehen und auch von der anderen Seite 25x einstechen.
4. Es sollten jetzt noch mindestens 5 Minuten Zeit auf der Küchenstoppuhr verbleiben. Das heiße Backblech aus dem vorgeheizten Ofen nehmen und die Fladen aufs Backblech legen. 2 Minuten backen, dann die Fladen umdrehen, bis sie leicht gebräunt und knusprig sind.

5. Die Matzen auf Kuchendraht abkühlen lassen. Jede Matze dünn mit Olivenöl bepinseln und ggf. nach Geschmack mit Salz bestreuen.

Gutes Gelingen!

Advertisements