Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

lesachtalerbrot_brotbacken05a750

Am Donnerstag, den 25. 2. 2016, hatten wir wieder einen Projekttag. In der 3. Stunde wurden wir von der Seminarbäuerin Josefine Eder herzlich begrüßt. Endlich durften wir mit unseren Schürzen Brot backen. Josefine erzählte uns, welche Zutaten man für ein Brot braucht. Als erstes richteten wir einen Bauernbrotteig her.

Dazu braucht man:

3 kg Mehl (Weizen und Roggen)
1 Sauerteig dazu etwa einen TL Zucker und warmes Wasser
1 Würfel Germ
3 EL Salz
3 EL Brotgewürz (Kümmel, Anis, Fenchel und Koriander) gemahlen

Nachdem wir die Zutaten vermischt hatten, knetete Sebastian den Teig, dabei schütteten wir Wasser dazu. Nun musste der Teig gehen. Unter anderem richteten wir weitere Teige an: einen Kürbiskernteig, einen süßen Teig, einen Teig für Salzstangen und einen Teig für Dinkelweckerln. Josefine erklärte uns, dass man mit dem Teig locker umgehen muss.

Als der Teig aufgegangen war, arbeiteten wir ihn aus. Wir begannen mit dem Körnerteig, darauf folgte der Kürbiskernteig und der Salzstangenteig. Aus dem süßen Teig durften wir eigene Formen machen. Josefine zeigte uns einige schöne Zopfarten. Sie erklärte uns, dass man kleine Wecken kurz bei hoher Temperatur backen soll.

Am Ende formten wir noch kleine Brotlaibe. Zum Glück waren sie bald durchgebacken und wir durften die Köstlichkeiten aufessen. Dazu gab es Aufstriche. Wir lernten noch einiges über die Gütesiegel, die auf den Mehlverpackungen sind.

Valerie Lugger, Jasmin Engel, Helene Matouch, Marlen Obernosterer

lesachtalerbrot_brotbacken03a750

Unser Bauernbrot

Am 25.2.2016 besuchte uns die Seminarbäuerin Josefine Eder. Wir begannen mit einem einfachen Teig für das Bauernbrot. Dazu brauchten wir Sauerteig, den man vom letzten Teig wegnehmen und in den Kühlschrank stellen musste. Da der Sauerteig alleine 4 Stunden ruhen sollte, gaben wir einen Würfel frische Germ und Zucker zur Beschleunigung dazu. Das mussten wir mit Wasser verrühren. Für die Brote verwendete die Seminarbäuerin hochwertiges Mehl (Roggen und Weizen). Man merkt, ob das Mehl wertvoll ist, wenn eine hohe Typenzahl auf der Packung steht. Je höher die Zahl, desto wertvoller ist das Mehl.

Ein Tipp: Wenn die Germ frisch ist, lässt sie sich leicht brechen.
Wichtig: Zum Sauerteig NIE Salz dazugeben, da das Salz die Bakterien abtöten würde.

Bauernbrot

3 kg Mehl (Roggen und Weizenmehl)
1 Sauerteig und etwas Zucker und ein Würfel frische Germ
3 EL Salz
3 EL Brotgewürze (Kümmel, Anis, Fenchel und Koreander gemahlen)

Mailin Obwurzer, Sarah Auer, Sarah Unterüberbacher, Sophie Schwinkshackl

lesachtalerbrot_brotbacken02_750

Brotbacktag

Gestern, am 25.2.2016, war Seminarbäuerin Josefine Eder bei uns im BZ Lesachtal. Wir backten viele verschiedene Brotsorten: Kürbiskernweckerln, Kornweckerln aus Dinkelmehl, auch noch kleine Laibe Bauernbrot, süßes Gebäck, das wir selber formen durften und Salzstangerln. Frau Josefine Eder gab uns ein paar Tipps: man darf nicht Öl und Mehl mischen, je 1Kilo Mehl 1 EL Salz, zum Sauerteig Zucker dazugeben, damit die Bakterien besser arbeiten. Zum Schluss aßen wir unser perfekt gelungenes Brot mit den köstlichen Aufstrichen von Frau Eder.

Joachim Lugger, Stefan Winkler, Kilian Unterluggauer, Sebastian Obernosterer

lesachtalerbrot_brotbacken01_750

Brotbacken

Am 25.2.2016 besuchte uns die Seminarbäuerin Josefine Eder und backte mit uns verschiedene Brotsorten. Unter anderem machten wir Bauernbrot, Kürbiskernweckerln, Baguette, Salzstangerln, Dinckelweckerln und einen Süßteig. Jetzt konnten wir zum ersten Mal mit unseren selbstgemachten Schürzen backen.

In das Brot kam unter anderem Roggenmehl und ein bisschen Weizenmehl, Germ, Sauerteig, 3 Esslöffel Salz, 3 Esslöffel Brotgewürz (gemahlener Kümmel, Anis, Fenchel und Koriander). Mit Wasser wurde der Teig abgemacht. Dann musste der Teig ein bisschen ruhen. Bei Roggenmehl darf man nur mit lauwarmen Wasser arbeiten, weil es sonst an den Händen klebt.

Später durften wir das Brot kosten und Fr. Eder erzählte uns etwas über Lebensmittelkennzeichnung. Anschließend bekamen wir unsere Brotlaibe und gingen nach Hause. Wir freuen wir uns schon auf die nächsten Projekttage.

Florian Ortner, Fabian Schmid, Manuel Stemberger, Lukas Obernosterer und Florian Schmidhofer

lesachtalerbrot_brotbacken03_750

Advertisements