Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

lesachtalerbrot_inter900_04a

Am Donnerstag, den 28.April.2016 besuchten wir Frau Lexer Margit, um sie fürs Brotprojekt zu interviewen. Kilian war für das Diktiergerät verantwortlich. Moritz schrieb interessante Informationen auf ein Blatt Papier auf. Daniel, Joachim und Manuel stellten interessantn Fragen an Frau Lexer.

Sie hatte sich die Mühe gemacht uns ein paar Pizzaecken zu machen. Unsere Begleitperson, Andrea Sieber leitete das Interview ein und stellte unser Brotprojekt vor. Dann stellten wir  an Margit für uns interessante Fragen. Das sind einige Punkte, die uns aufgefallen sind bei ihren Erzählungen:

  • Sie backt am liebsten alleine
  • Sie backt jetzt nicht mehr mit einem Holzofen, sondern mit einem E-Herd.Das ist leichter.
  • Wenn sie Brot kauft, dann am liebsten Nussbrot. Dies ist aber ganz selten und sie bevorzugt selbstgebackenes Brot mit Butter.
  • Sie wirft kein Brot weg, wenn es faul oder schlecht ist, gibt sie es den Tieren.Brot ist ganz kostbar für sie.
  • Sie backt am liebsten mit Roggen und Weizenmehl.
  • Sie würde kein Brot beim Hofer kaufen, nur in einer Ausnahmesituation.
  • Sie verkauft ihr Brot und verlangt für ein Laib (1,0 kg) 2,50€.
  • Sie backt am liebsten Brot für andere.
  • Sie friert Brot ein, so hat sie später auch noch Brot, wenn sie mal nicht Backen kann. Das gab es früher nicht. So musste man  hartes Brot essen. Es gab eine Maschine, die das Brot verkleinert hat.
  • Sie knetet nicht mehr mit der Hand den Brotteig, sondern mit einer elektronischen Knetmaschine. So ist es leichter.

Und allgemein zu den zwei Projekttagen, wollen wir noch sagen: Die Arbeiten mit Frau Andrea Sieber, Herrn Gerd Dresser, Herrn Strohmaier und Julia, die Studentin, sind sehr lustig und interessant.

Manuel, Daniel

Advertisements